Auslandspraktikum mit Erasmus+

    Hast du Lust auf spannende Einblicke in andere europäische Gesundheitssysteme und Kliniken im europäischen Ausland?

    Über ein Auslandspraktikum im Rahmen der Ausbildung kannst du dein fachliches Wissen erweitern, deine Fremdsprachenkenntnisse ausbauen und Kontakte zu Kolleginnen und Kollegen in Europa knüpfen.

    Während deiner Ausbildung hast du die Möglichkeit, ein solches Praktikum in einem von dir selbst gewählten europäischen Land zu erleben.

    Bei einem positiven Bewerbungsverlauf wirst du finanziell und organisatorisch bei deinem Vorhaben unterstützt. Hierfür arbeiten wir eng mit der Medizinischen Hochschule Hannover zusammen, die ein sogenanntes Poolprojekt für erasmus+ anbietet.

    Voraussetzung für deine Bewerbung für einen Auslandsaufenthalt sind gute Noten sowohl in der Theorie als auch in der Praxis. Ein lückenloser Nachweis aller praktischen Einsätze ist absolut notwendig.

    Der Zeitraum für den Auslandsaufenthalt ist aus organisatorischen Gründen nur während des Vertiefungseinsatzes bei deinem Arbeitgeber (Anfang des dritten Ausbildungsjahres) möglich.

    Lass dich von den Erfahrungsberichten inspirieren (https://www.mhh.de/pflege/erasmus/erfahrungsberichte) und schau dir die häufig gestellten Fragen an (https://www.mhh.de/pflege/erasmus/faq), bevor du dich bewirbst.

    Ansprechpartnerin hier vor Ort ist Frau Stefanie Ellrott. 

    Die Projektleiterin der MHH berät dich bei positivem Bewerbungsabschluss gern persönlich und unterstützt dich bei deinem Weg ins Ausland! (https://www.mhh.de/pflege/erasmus)

    Unsere Auszubildende Berre Colak aus dem Kurs 04/22 war im Oktober 2023 in der Türkei. Ihren Erfahrungsbericht findest du auf der Seite der MHH. Hier ist ihr Fazit:

    „Mein Erasmus+ Praktikum in der Tageseinrichtung für onkologische Patienten in Zonguldak war nicht nur eine berufliche Erfahrung, sondern auch eine Reise der Selbstentdeckung. Es ermöglichte mir, mich tiefer mit meiner Heimat zu verbinden, die Realitäten der Gesundheitsversorgung zu verstehen und zwischenmenschliche Fähigkeiten zu entwickeln. Diese Erfahrung wird zweifellos einen bleibenden Einfluss auf meine berufliche Laufbahn und persönliche Entwicklung haben.

    Diese Erfahrung wird mir als Grundlage dienen, um in meiner zukünftigen Karriere als Fürsprecher für Patienten eine Brücke zwischen medizinischer Versorgung und unterstützendem sozialen Umfeld zu schlagen.
    Daher bedanke ich mich bei meiner Schule und bei meinem Arbeitgeber, dass sie dies mir ermöglicht haben.

    Ich empfehle jedem so eine Erfahrung zu machen im Rahmen der Möglichkeit.“

    Die nächste Teilnehmerin, Leyla Ünlü aus dem Kurs 04/22, wird im kommenden Juli ebenfalls in die Türkei reisen.

    Suchbegriff eingeben