Fachweiterbildung (Pädiatrische) Intensivpflege und Pflege in der Anästhesie

Diese Seite befindet sich im Aufbau.

 

Ab 2025 bieten wir die Fachweiterbildung in der (Pädiatrischen) Intensivpflege und Pflege in der Anästhesie entsprechend der Weiterbildungsordnung der Pflegekammer Nordrhein-Westfalen vom 24.10.2023 an. 

Die Fachweiterbildung ist eine spezialisierte Weiterbildung für Pflegekräfte, die in den genannten Pflegebereichen tätig sind. Die hochkomplexen Pflegesituationen mit kritisch Kranken und/oder Patientinnen und Patienten in der Anästhesie erfordern, zusätzlich zur generalistischen Pflegeausbildung, eine aufbauende und spezifische Weiterbildung, die die Teilnehmenden zur selbständigen und verantwortlichen Übernahme von Tätigkeiten befähigt.
Die Fachpflegenden, die den Versorgungsprozess von (pädiatrischen) Intensiv- und Anästhesiepatientinnen und -patienten sowie deren Bezugspersonen gewährleisten, benötigen erweiterte Fach- und personale Kompetenzen, die sie im Rahmen dieser Fachweiterbildung entwickeln. Dabei orientieren sich die konkreten Lernergebnisse in den einzelnen Modulen am Kompetenzniveau 6 des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR). Unter Einbezug wissenschaftlicher Erkenntnisse entwickeln die Fachweiterbildungsteilnehmenden eine erweiterte Handlungskompetenz sowie die Befähigung zur professionellen Entscheidungsfindung in hochkomplexen Pflegesituationen. Dies befähigt sie zu einer hochqualitativen und wissenschaftlich basierten Pflegepraxis im Kontext der pädiatrischen Intensiv- und Anästhesiepflege (Anlage 1a WBO). 


Zielgruppe:

Krankenpflegekräfte, Gesundheits- und Krankenpflegende, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegende, Altenpflegerinnen und -pfleger oder Pflegefachfrauen/-männer, die bereits in der Anästhesie oder Intensivpflege bzw. pädiatrischen Intensivpflege tätig sind.

Weiterbildungsbeginn:

Die Fachweiterbildung wird einmal jährlich angeboten.

Weiterbildungsverlauf:

Die Fachweiterbildung wird in modularer Form (Basis- und Fachmodule) berufsbegleitend angeboten und dauert insgesamt zwei Jahre. Während der gesamten zwei Jahre findet ein Wechsel zwischen Theorieblöcken und praktischen Einsätzen statt. Die Fachweiterbildung umfasst sowohl theoretische als auch praktische Unterrichtseinheiten. In der Praxisphase besteht die Möglichkeit, das Wissen direkt am Patienten anzuwenden und praktische Erfahrungen zu sammeln.

Die Fachweiterbildung gliedert sich wie folgt:

  • mindestens absolvierte 720 Std. Theoriestunden Basis- und Fachmodule
  • mindestens absolvierte 1.900 Std. Praxisstunden in praktischen Einsatzbereichen

Für den Abschluss in der Intensivpflege und Pflege in der Anästhesie sind folgende Einsätze zu absolvieren:

  • mindestens 550 Std. konservative Intensivpflege
  • mindestens 550 Std. operative Intensivpflege
  • mindestens 500 Std. Pflege im Bereich der Anästhesie
  • mindestens 300 Std. Intensivpflege in weiteren Intensivbehandlungseinheiten

Für den Abschluss in der Pädiatrischen Intensivpflege und Pflege in der Anästhesie sind folgende Einsätze zu absolvieren:

  • mindestens 400 Std. Neonatologische Intensivpflege auf Intensivbehandlungseinheiten (davon sollten mind. 250 Std. im Perinatalzentrum Level I absolviert werden)
  • mindestens 400 Std. Pädiatrische Intensivpflege auf interdisziplinären pädiatrischen Intensivbehandlungseinheiten
  • mindestens 400 Std. Pflege im Bereich der Anästhesie
  • mindestens 700 Std. Intensivpflege in weiteren Intensivbehandlungseinheiten

Nach erfolgreichem Abschluss der Fachweiterbildung wird ein Zertifikat ausgestellt, das erlaubt, die folgende Weiterbildungsbezeichnung zu führen:

  • Fachpflegeperson für Intensivpflege und Anästhesie
  • Fachpflegeperson für pädiatrische Intensivpflege und Anästhesie

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat.

Suchbegriff eingeben